Der Podcast Tonspur N sprach in den letzten Folgen über die SDGs und die Bedeutung für Unternehmen. Da es bei 17 Zielen schwerfällt, alle in ihrer Reihenfolge zu merken, habe ich mir mal eine kleine Geschichte als Eselsbrücke ausgedacht. Schließlich brauchen wir sie noch mindestens bis 2030, da sollte man sie durchaus mal im Kopf behalten. Und nein, für die 169 Unterziele ist alle Hoffnung verloren. An der Stelle ist es dann doch besser, sie zu erfüllen, als sie auswendig zu wissen.

PS: Annemarie Harant hat im Podcast den Linktipp gegeben, sich einmal die Guardian Best Practices zu den einzelnen Zielen anzuschauen, das kann ich nur weiterempfehlen. Des Weiteren bin ich gespannt, ob das Duo in den nächsten Folgen auch vor hat zu erörtern, was die SDGs für ein mögliches GRI 5.0 bedeuten kann.

SDGs merken leicht(er) gemacht
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*