Eine Stimme fürs Nachhaltige Wirtschaften gesucht

Ich suche für den Podcast CSyeah einen Co-Produzenten / eine Co-Produzentin. Wenn ihr nicht genug bekommt vom Thema Nachhaltiges Wirtschaften und regelmäßig auf unterhaltsame und informative Weise darüber sprechen wollt, lest Euch doch mal meine Ausschreibung durch. Erster Bewerbungsschluss ist der 23.07.

Podcast Nachhaltiges Wirtschaften Verstärkung gesucht

Um was geht es beim Podcast?

Mit CSyeah wurde vor zwei Monaten ein Podcast initiiert, indem das nachhaltige Wirtschaften (NaWi) in Deutschland, seine Gefährten, Hürden und Aussichten vertont werden sollen. Zielgruppe sind junge Menschen, die sich zum Thema informieren, oder davon inspirieren und unterhalten wollen. Darunter zählen beispielsweise Studierende, EntrepreneurInnen, NachwuchsakademikerInnen, Engagierte, oder BerufsanfängerInnen im Unternehmen. Langfristiges Ziel soll es sein CSyeah zur ersten Anlaufstelle für diese interessierten Gruppen zu werden und dadurch auch Wege der Monetarisierung (Sponsoring, etc.) zu finden.

Nach einer anfänglichen Probephase und Entwicklung der Formate, soll CSyeah nun verstetigt und professionalisiert werden. Die Erstellung der Formate Pressehör (Nachrichten-Übersicht zu NaWi), Ideendusche (Nachhaltige Startups & Crowdfunding), Der Grüne Pfad (Interview mit PraktikerIn) und Lückenfüller (freies Format) kostet als Einzelperson viel Zeit. Außerdem ist durch den Dialog eine ganz andere Dynamik vorhanden. Deswegen suche ich zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen gleichberechtigten Co-Produzent / eine gleichberechtigte Co-Produzentin, der/die mich unterstützen möchte. Ich gehe von einem Aufwand von 4 Stunden pro Woche aus.

CSyeah auf iTunes,  Soundcloud , futurphil.de

Aufgaben:

  • Sammlung von Material für die vier Formate (Erscheinungsdatum minimal alle zwei Wochen)
  • GesprächspartnerIn vor dem Mikrofon sein
  • Gemeinsames Transferieren der Formate auf zwei SprecherInnen
  • Verbesserungsmöglichkeiten einbringen
  • Als BotschafterIn des Podcasts auftreten

Profil:

  • Begeisterung für das Feld Nachhaltiges Wirtschaften zeigen
  • Überdurchschnittliches fachliches Vorwissen haben
  • Neugier an neuen Formen der Kommunikation vorweisen
  • Lust haben, eigene Standpunkte zu vertreten
  • Akzeptanz von modernen Tools (z.B. Trello)
  • Multimedia-Kompetenzen, vorhandene Technik, der Wohnort im Nord-Westen und Praxiserfahrung sind von Vorteil, aber kein Muss

Nutzen:

  • Zurzeit kann die Tätigkeit nicht vergütet werden
  • Von Zuhause arbeiten
  • Zeigen können, was man „drauf hat“
  • Reputation und Kontakte aufbauen im Bereich NaWi und Neue Medien
  • Bei zunehmendem Erfolg kann eine Monetarisierung z.B. durch Sponsoring oder Freemium-Modellen erfolgen

Schreibe mir gerne bis zum 23.07.2017 ein paar Zeilen über Dich und was Dich bewegt an info@futurphil.de, um uns dann über ein persönliches oder Skype-Gespräch zu verabreden und zu schauen, ob die Wellenlänge passt.

Ich bin gespannt auf Dich,

Fabian

Zu meiner Person: Ich (Jahrgang 1989) studiere den Master Sustainability Economics and Management in Oldenburg und beschäftige mich seit langem mit dem Thema des Nachhaltigen Wirtschaftens. Dabei finde ich Social Entrepreneurship, CSR-Kommunikation und Unternehmenstransparenz besonders interessant.

Ein Ort der vielen Möglichkeiten

Ein Besuch beim Digital Urban Impact Lab in Bremen Gröpelingen, in dem ganz auf Stadtteil-Partizipation gesetzt wird.

Audio-Version des Artikels:

Ort der Stadtteil-Partizipation - Außenansicht auf das Digital Urban Impact Lab in Bremen
Außenansicht auf das Lab in Gröpelingen

Bunte Zettel hängen an der Wand des Digital Urban Impact Labs. Es soll ein griffigerer Name für das eigene Angebot gefunden werden, denn wer kann sich schon das englische Vier-Wort-Monster beim ersten Mal merken? Und wie es sich für einen Raum gehört, welches sich vorgenommen hat, partizipative Stadtteilentwicklung zu fördern, hat man daraus kurzerhand einen kleinen Brainstorming-Workshop mit Jugendlichen gemacht. Ergebnis sind Vorschläge von G-Lab bis zum Akrononym BUILD, dazwischen findet man auf ein paar Post-Its Gekritzeltes. „Einer der Jungs hatte weniger Lust mitzumachen“, schmunzelt Stephan Siegert.

(mehr …)

CSyeah #006 Pressehör Ausgabe 07_17

So viele interessante Seiten zum nachhaltigem Wirtschaften im Netz und keine Zeit sie zu besuchen? Ich picke die Highlights für Euch raus! Ich präsentiere die neue Ausgabe des CSyeah Pressehör!

Und hier finden sich die Links zu den Texten, die in der Ausgabe angesprochen werden:

Tinder will das letzte Nashorn retten (Hanna Lauwitz, ZEIT Online,  25.04.2017)

 

 

Was wäre, wenn wir alle nachhaltig leben würden? (Vince Ebert, spektrum.de, 10.06.2017)
 
Zukunftsstudie zeigt: Deutsche besinnen sich auf Traditionen (umweltdialog.de, 29.06.2017; es ist nicht ersichtlich, ob es sich hierbei eventuell um eine Anzeige handeln könnte)
 
 
Hersteller schönen Stromverbrauch von Haushaltsgeräten (Stephan Radomsky, sz.de, 21.06.2017)

 

Der Pharmamarkt zeigt seine Fratze (Werner Bartens, sz.de, 20.05.2017)

 

Ein Netzwerk for Good (SEND e.V., tbd, 29.06.2017)

 

Neues Magazin: FUTURZWEI Magazin

 

CSR Magazin – Ausgabe 26 „Haltung – CSR in unruhigen Zeiten

 

 

Video: Neuer Label Check vorgestellt

Die Christliche (nicht abschrecken lassen) Initiative Romero hat mit dem Label Check eine neue Orientierung für Nachhaltigkeitslabels im Konsumalltag herausgebracht. Und die Übersicht passt sogar in die die Hosentasche! Was kann der „Wegweiser durch das Label-Labyrinth“? Diese Frage habe ich mir gestellt und kurz die Publikation unter die Lupe genommen. Also, schaut Euch die ersten Eindrücke an! Dann könnt ihr immer noch  überlegen, ob so etwas nicht auch praktisch für Euch sein könnte!

Das Video über die Nachhaltigkeitslabels-Hilfe:

Mehr Infos auf deren Website, wo es auch noch weitere interessante Materialen im Bereich des nachhaltigen Konsums und der globalen Gerechtigkeit gibt.
(Ich handele nicht im Auftrag der Initiative)

Hier ist meine Recherche zum Thema Nachhaltigkeitslabels für Restaurants und in der CSyeah #004 sprach ich mit Stefan Baumeister über Umweltlabels im Flugverkehr.

CSyeah #005 Lückenfüller über RNE17, Demokratie in Bewegung, Nachbarschaftsplattformen und Reparaturabos

Einmal über Alles mit Ketchup. Die Links zu dieser Lückenfüller-Ausgabe:

Rat für nachhaltige Entwicklung auf einer Seite (Pressemitteilung 29.5.); Webseite

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

Demokratie in Bewegung

nebenan.de

Polly und Bob Vergleichsseite

Tag der offenen Gesellschaft (17.6.)

Fairmondo und vorbildliche Transparenz

(Das Umfrage-Tool konnte bei Erstellung der Notes nicht aufgerufen werden, wird nachgereicht)

Climate Resilience and Sustainability – Young Leaders Training Course 2017/2018 (bis 4.6.): Webseite (Danke an Johann Weicht)

CSyeah #004 Der Grüne Pfad mit Stefan Baumeister

Auf dem Grünen Pfand spreche ich mit jungen Leuten, die sich mit nachhaltigem Wirtschaften in ihrem Job oder in ihrer Initiative beschäftigen. Im ersten Interview habe ich mich mit Stefan Baumeister getroffen, der in Finnland lebt und seine Doktorarbeit über Umweltlabels im Personenflugverkehr geschrieben hat. Wir behandeln das finnische Bildungssystem, den Studiengang Corporate Environmental Management und Ampeln für Flugzeuge.

CSyeah #003: Ideendusche (YooWeeDoo, Crowdfunding, beste Idee der Welt)

Dies ist die erste Folge des Formats Ideendusche. Wer sich auf der Suche befindet nach Inspirationen und Ideen, wie man mit jungen Initiativen und Unternehmen einen positiven Impact auf Deutschland haben kann, ist hier genau richtig.

 

Links:

 

 

SirPlus: Food-Outlet Crowdfunding

 

 

 

Übersicht über Presiträger des YooWeeDoo-Ideenwettbewerbs 2017

 

Lizenzen:

 

– Jodel-Einlage aus Oesch’s die Dritten – Jodeln ist cool 2012
https://www.youtube.com/watch?v=6jvu6SEZf7o

 

-Intro:
Forget the Wale – I know Where You’ve been
Source: http://freemusicarchive.org/music/Forget_the_Whale/What_I_Tell_Myself_EP/I_Know_Where_Youve_Been
License: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/
Royalty Free Music found @ https://starfrosch.com

Nachhaltigkeitspotenzial von Plattform-Kooperativen

 

Ich habe die Qual der Wahl, welches Masterarbeits-Thema ich mir aussuchen möchte. Ein Träumchen wäre dabei, fast sämtliche Interessen (Nachhaltiges Wirtschaften, Transparenz, Partizipation, Soziale Innovationen, Digitalisierung) von mir unter einen Hut stecken zu können. An meiner Uni Oldenburg gibt  es zurzeit das Projekt eCOInnvateIT, welches mir hierfür vielleicht Raum bieten könnte. In meinem Mittelpunkt: Plattform-Kooperativen, also eine Art Genossenschaft für digitale Inhalte.

Warum nicht Altes und Neues zusammenbringen?

Und das ist die Vorhabenskizze dazu, die ich (leicht verändert) an die Verantwortlichen geschickt habe. (mehr …)

CSyeah #002 Pressehör Ausgabe 04_17

So viele interessante Seiten zum nachhaltigem Wirtschaften im Netz und keine Zeit sie zu besuchen? Ich picke die Highlights für Euch raus! Mit ein klein bisschen Stolz, aber auch noch viel Demut vor der Aufgabe vor mir, präsentiere ich die erste Ausgabe des CSyeah Pressehör!

Bitte gebt vor allem per kurzer Umfrage Feedback, was ich besser machen kann.

Hier ist die Ausgabe auf iTunes, hier auf Soundcloud zu finden.

Und hier finden sich die Links zu den Texten, die in der Ausgabe angesprochen werden:

(mehr …)